Die Bürgerinitiative „B66n – ohne uns!“, setzt sich dafür ein, die Natur rund um Lage (Lippe) zu schützen. Daher setzen wir uns für eine vernünftige, am Menschen und der Natur orientierte Verkehrspolitik ein und sprechen uns gegen den geplanten Neubau der B66n zwischen Lage und Lemgo aus.

Schon seit den 1970- er Jahren bemühen sich Menschen aus Lage (speziell unserem Ortsteil Heiden) darum,  die Zerschneidung des Dorfes und die Zerstörung erhaltenswerter Natur, wertvoller Ackerflächen und  Naherholungsgebiete  durch den Neubau der Bundesstraße B 66 zu verhindern.

Als  jetzige BI führten wir amtlich anerkannte Verkehrszählungen durch, haben 800 Unterschriften gegen den Bau der Straße gesammelt und arbeiten konstruktiv an Alternativen zu dessen unsinniger Planung.

Die (auch verkehrliche) Dorfentwicklung Heidens möchten wir weiterhin gern begleiten.

Wir wollen dem immer größeren Flächenverbrauch entgegenwirken und haben schon 2013 einen aktuellen Verkehrsentwicklungsplan für Lage auf den Weg gebracht. Dieser wird inzwischen in Teilen  umgesetzt und zeigt, dass durch intelligente Steuerungsmechanismen und kleine bauliche Veränderungen schon viel erreicht werden kann. 

Anstatt eines mehrere Millionen Euro teuren Bundesstraßenneubaus mit unseren Steuergeldern, verlangen wir zügig die Instandsetzung  vorhandener Straßen zur besseren Nutzung.  Auch sehen wir deutliche Tendenzen in der Politik, klimaschonende Mobilität voranzubringen (mehr Rad- und Fußgänger-Verkehr, effektiverer ÖPNV, emissionsfreie Autos…)

Dass breiter Widerstand auf vielen Ebenen lohnt, zeigt sich an der Einstufung des Straßenprojekts im Bundesverkehrswegeplan: In der Priorität ist der Abschnitt B 66n inzwischen nach hinten gerutscht.

Die Straßenplanung dieser B 66n durch Heiden aus den 1960-er Jahren,  ist unserer Meinung nach nicht zukunftsfähig und daher überflüssig.